Kommunikation und Mediation

Drucken

Kommunikation und MediationFachwissen allein reicht heute in der Wirtschaft nicht mehr aus, um die beruflichen Herausforderungen zu bewältigen. Sogenannte „Life Skills“, wie diplomatisches Geschick, taktvolles Benehmen, sprachliche Flexibilität und spontanes Einfühlungsvermögen werden immer mehr zu Erfolgsfaktoren für Berufseinstieg und spätere Karrierechancen. Wir bieten auf Grund der Nachfrage nach kommunikativen und mediativen Zusatzqualifikationen dieses innovative und arbeitsmarktorientierte Seminar an.  Besonderes Augenmerk wird auf Persönlichkeitsentwicklung, sozialpsychologische und managementbezogene Fertigkeiten, Teamverhalten und Konfliktmanagement sowie Moderationstechnik und Verhandlungsführung gelegt. Ein besonderer Schwerpunkt ist, den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen der Supervision und Mediation zu vermitteln.

Lernziele und Lerninhalte

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur elementare Gesetzmäßigkeiten der verbalen und nonverbalen Kommunikation kennen, sondern wir beschäftigen uns auch intensiv mit den Prinzipien der gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg. Im Bereich des Konfliktmanagements befassen wir uns mit Konfliktarten, der Vermeidung der Konflikteskalation und Methoden der Konfliktbewältigung. Bei der Mediation beschäftigen wir uns mit den Voraussetzungen mediativer Tätigkeit, der Allparteilichkeit und den einzelnen Phasen der Mediation. Dabei werden verschiedene Tools („Werkzeuge“) eingesetzt - wie aktives Zuhören, Empathie und das Umformulieren von verletzenden oder provozierenden Aussagen in eine für den Konfliktbewältigungsprozess förderliche Sprache. Zusätzlich lernen die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Verhalten im Konfliktfall besser zu verstehen und zu steuern. Unsere Absolventinnen und Absolventen des Seminars werden im Unternehmen Gruppenprozesse erkennen und Konfliktlösungskompetenz anbieten können.

Berufsfelder und Perspektiven

Die global vernetzte Wirtschaft hat erkannt, dass Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz wesentliche Faktoren des Unternehmenserfolgs darstellen. Daher sind die Berufsaussichten unserer Absolventinnen und Absolventen mit diesen Zusatzfertigkeiten in den verschiedensten Berufsfeldern hervorragend. In Zeiten zunehmender Migration sind vermittelnde Fähigkeiten immer mehr gefragt. Somit bietet sich aufgrund der kaufmännischen Grundausbildung und der psychosozialen Zusatzkompetenzen ein breites Berufsfeld – von Beratungs- und Betreuungseinrichtungen über interkulturelle Arbeit bis zur professionellen Konfliktmediation. Mit diesen persönlichkeitsstärkenden Fertigkeiten sollte einem Aufstieg ins Topmanagement nichts im Wege stehen. Zudem bietet sich ein Studium an der FH Kärnten für Mediation & Konfliktmanagement an.  

HAK1 Wels | Stelzhamerstraße 20 | A-4600 Wels | +43(7242)45576 | office@hak1wels.at